Aktuelles und Vergangenes

Beitragsdatum 04.03.2019

Fachmesse der Biobranche im Norden: Grell Naturkost präsentierte Neuheiten an über 100 Messeständen für 800 Besucher

Gerd Godt-Grell Stiftung fördert ökologische Projekte mit 86.000 Euro

Saat:gut e.V. und Apfel:gut e.V. erhielten 35.000 Euro für ökologische Züchtung

und die Öko-Regionalinitiative Nord e.V. 51.000 Euro für Öffentlichkeitsarbeit

 

Kaltenkirchen, 03.03.2019

STARS sind die Bio-Produkte und die Menschen dahinter
Die jährliche Neuheitenmesse bei Grell Naturkost ist DIE Plattform der Biobranche im Norden. In diesem Jahr präsentierten sich so viele Biohersteller wie noch nie. Über 100 regionale, nationale und internationale Lieferanten stellten neue Produkte aus allen Sortimentsbereichen vor. Die rund 800 Fachbesucher aus Naturkostfachhandel, selbständiger Einzelhandel sowie Gastronomie oder Lieferdienste schätzten die persönlichen Gespräche, authentischen Geschichten zu den Marken und ihren Produkten - und das Probieren mit allen Sinnen!

 

Grell Naturkost als Partner vermittelt die Werte

Grell Naturkost ist mehr als nur die Drehscheibe mit kurzen Wegen für regionale Bio-Produkte. Der Bio-Großhandel transportiert das Engagement der einzelnen Hersteller bis zum Endverbraucher. In zwei Foren priesen, wie auf einem Marktplatz, die regionalen Höfe ihre Produkte an, um engagiert ihre vielschichtigen Werte direkt darzustellen. So wächst ein Miteinander, um vor allem Lieferanten und Kunden zusammenzubringen.

 

Naturkostfachberatung Partnerschaft auf Augenhöhe

Auf der Messe präsentierte Grell Naturkost sein Beratungsangebot für Aktionsplanungen, Sortimentsgestaltung und Category Management. Mit fünf zusätzlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Beratung, Außendienst und in Category Managemant hat sich Grell Naturkost für die Zukunftsfähigkeit der Kunden sehr gut aufgestellt. Als besonderer Service für die frischeorientierten Kunden stehen bis zu sechs Anliefertage pro Woche zur Verfügung.

Förderung für die regionale Biobranche
Die Gerd Godt-Grell Stiftung übergab zwei fünfstellige Schecks. Insgesamt 35.000 Euro erhalten Saat:gut und Apfel:gut für die ökologische Züchtung. Züchterin Barbara Maria Rudolf: „Im Projekt Saat:gut auf Christiansen´s Biolandhof züchten wir seit 2009 an neuen, nachbaufähigen Gemüsesorten für den professionellen Biolandbau. Die Firma Grell Naturkost hat uns von Anfang an mit großer Begeisterung unterstützt. Wir bedanken uns bei der Gerd Godt-Grell Stiftung, die einen sehr wichtigen Beitrag zur Finanzierung des Projektes leistet.“

Den zweiten Scheck erhielt die Öko-Regionalinitiative Nord BIÖRN e.V. Mit 51.000 Euro werden Fimclips über das Engagement der Höfe, Hersteller und im Fachhandel und öffentliche Veranstaltungen unterstützt. „Für uns geht es bei Bio auch um die Werte und Haltungen hinter den Produkten. Anhand der Filmclips stellen wir Authentizität und Verantwortung unserer regionalen Biobranche in den sozialen Medien dar“, so Reiner Broitzmann, Vorstand der Öko-Regionalinitiative Nord BIÖRN e.V.

 

Das Stiftungsunternehmen Grell Naturkost, Kaltenkirchen

Die Gewinne von Grell Naturkost werden in die Ökobranche reinvestiert. Anlässlich des 200. Firmenjubiläums des Bio-Großhandels Grell Naturkost in 2018 vergibt die Gerd Godt-Grell Stiftung Fördergelder von jährlich insgesamt 200.000 Euro an Projekte für gesunde Ernährung und Umweltschutz.

Beitragsdatum 27.12.2018

Pressemitteilung aus der SH.Z vom 27.12.2018:

Obstbäume für die Kiesgrube

Rendsburg | Vom Kiesabbau zur Streuobstwiese - in Westerrönfeld südlich der Verbindungsstraße nach Schülp bei Rendsburg wurden jetzt hundert Obstbäume gepflanzt. Die Kinder der Waldgruppe der Kita „Zauberwald“ halfen kräftig mit.

 Dr. Nils Cramer (81), früherer Leiter der Höheren Landbauschule Rendsburg, renaturiert zusammen mit dem Biobauern Hans-Dieter Greve aus Schülp die ehemalige Kiesgrube. Die Fläche, die Cramer erworben hat, wurde nach der Wiederauffüllung mehrere Jahre ökologisch bewirtschaftet. Durch die Aussaat von Klee und artenreichen Gräsern haben sich die Bodenlebewesen wieder eingestellt. Als nächster Schritt wurden Obstbäume gepflanzt. „Streuobstwiesen zählen mit über tausend verschiedenen Pflanzen- und Tierarten zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa“, so Cramer. „Sie sind ein wahres Naturparadies.“ Es entstehe ein hervorragender Alternativlebensraum in der zunehmend artenarmen Agrar- und Kulturlandschaft, besonders für die aktuell gefährdeten Insekten. Im Spätherbst konnten die ersten Mutterkühe des Hofs Hasenkrug aufgetrieben werden, um auf der Streuobstwiese und angrenzenden Weiden ihre Kälber aufzuziehen.

Grell Bäume

 Die Jungen und Mädchen aus dem Waldkindergarten, der sein Gelände auf der gegenüber liegenden Straßenseite hat, waren eifrige Helfer bei der Anpflanzung. Leiterin Marita Kunz hielt die jungen Bäume fest, bis die Kinder genug Erde in das Pflanzloch geschaufelt und festgetreten hatten. In einigen Jahren soll die Obstanlage zur Eigenernte von Kindern und Bürgern freigegeben werden.

Seit dem 200-jährigen Firmenjubiläum von „Grell Naturkost“ aus Kaltenkirchen im Jahr 2018 fördert die Gerd Godt-Grell-Stiftung Projekte für Umwelt und Ernährung mit jährlich 200 000 Euro. Die Stiftung finanzierte die Anpflanzung der Obstbäume in der ehemaligen Kiesgrube mit 12 000 Euro.

Beitragsdatum 13.12.2018

Pressemitteilung vom 13.12.2018:


Die Gerd Godt Grell - Stiftung teilt mit, dass mit Wirkung vom 01.01.2019 Herr Dr. Markus Kampf zum Geschäftsführer der C. F. Grell Nachf. Holding GmbH, Kaltenkirchen, berufen worden ist. Die Gerd Godt Grell - Stiftung, Itzehoe, als Alleingesellschafterin der C. F. Grell Nachf. Holding GmbH ist mehrheitlich an dem Naturkost Großhändler C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co. KG, Kaltenkirchen, beteiligt.

„Wir freuen uns, Herrn Dr. Kampf für die Grell Holding gewonnen zu haben. Er hat schon in seiner langjährigen Vorstandstätigkeit für die Naturata AG erfolgreich bewiesen, wie sich ein Unternehmen für die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft einsetzen kann“, so der Vorsitzende der 2001 errichteten Gerd Godt Grell - Stiftung, Frank Schneider. Diesen Weg gelte es nun konsequent weiter zu beschreiten, ergänzt auch der Mitgesellschafter des Großhändlers Grell Naturkost Andreas Ritter-Ratjen über die gemeinsame Zukunft mit Herrn Dr. Kampf.

Herr Dr. Kampf tritt die Nachfolge von Herrn von Kempen an, der für vier Jahre die Holding- Geschäftsführung der Grell - Gruppe erfolgreich innehatte und seine Tätigkeit zum 31.12.2018 beendet.